sugarlips SugarLips von Flavour Boss

Dann wollen wir doch mal sehen, ob das so oft empfohlene SugarLips von Flavour Boss unseren Geschmacksnerven gefällt.

 

Ich wurde ja so langsam schon ganz unruhig, das Warten war echt anstrengend. 

 

Geschmacksrichtung

Das SugarLips wird als Geschmacksrichtung angegeben mit Erdbeere, Kiwi und Wassermelone und Marshmallow.

 

Verkaufsgröße

Die Aromen von Flavour Boss sind als sogenannte Boss-Shots in verschiedenen Größen erhältlich. Ein Boss-Shot ist eine Flasche, gefüllt mit der Menge Aroma, welche benötigt wird um beim restlichen Befüllen der Flasche das korrekte Mischungsverhältnis zu erreichen. Jetzt könnte man sagen: "Ist doch das gleiche wie bei einem Premium-Liquid!". Aber ich würde sagen: "Nein". Ein Premium-Liquid wird lediglich mit einem Shot aufgefüllt, um die Möglichkeit zu haben die Nikotinstärke zu dosieren. Für mehr reicht es eigentlich nicht. Klar, man kann noch in geringem Maß das Verhältnis PG/VG beeinflussen, aber wirklich nur ein wenig. Bei dem Boss Shot für SugarLips ist das Mischungsverhältnis 19,7%, und dementsprechend sind diese 19,7% von der Zielmenge bereits enthalten. Hier habe ich also ca. 80% Menge, mit welcher ich "spielen" kann. Ich habe mich jedenfalls für die 250ml Flasche entschieden, welche entsprechend mit 49,25ml Aroma befüllt ist, und wo dann noch 200,75ml aufgefüllt werden müssen.

 

Zusammensetzung/Mischung :

Das Aroma (250ml Flasche mit 49,25ml Aroma) besteht aus 100PG/0VG, und soll laut Hersteller mit 19,7% angemischt werden. Das ergibt sich durch die Art der Verkaufgrösse von selbst. Mit meinem Liquidrechner die Verhältnisse ausgerechnet, und das Aroma mit 30PG/70VG als Endresultat angemischt. Danach die Flasche mit der Mischung erst einmal zum Reifen in die Ecke gestellt. Hier unterschieden sich die Angaben aus verschiedenen Quellen. Viele sind der Meinung, das angemischte Liquid muss reifen. Der Hersteller gibt auf seiner Webseite Shake'nVape an. Auf der Flasche steht etwas von 1-3 Wochen Reifezeit. Was denn nun? Ich habe mich für das Reifen entschieden, und habe das Zeugs 4 Wochen stehen lassen (mit gelegentlichem Schütteln).

 

Verwendete Hardware

Eleaf iKonn 220 ; Uwell Crown3 mit 0,4 Ohm Kanthal

 

1. "Tasting" :

Nach ca. 4 Wochen reifen habe ich die Mischung zum 1. Mal probiert. Ich muss sagen: Unheimlich süß, aber lecker. Also wirklich, nach den ersten paar Zügen dachte ich: "Wow, ist DAS Süß". Mein Sohn hat dann auch mal probiert, und war auf Anhieb meiner Meinung.

Also, das Zeugs ist pappsüß. Der Marshmallow ist sehr dominant, und die Frucht kommt dahinter leicht durch. Leider geht meiner Meinung nach durch diese starke Süße der Geschamck von Kiwi und Wassermelone doch recht stark verloren. Insgesamt ist der Geschmack in Ordnung, aber wer die Hoffnung hat einen Clone zu dem berüchtigten Kanzi darin zu finden, den muss ich enttäuschen. Das ist eigentlich verwunderlich, denn das SugarLips trug eine ganze Weile den Namen Kanzi, und wurde dann irgendwann umbenannt. Mag aber sein, das dies auf die Verwendung der gleichen Basisgeschmäcker beruht.

  

Fazit :

Wer es wirklich süß und schwer mag, dem kann ich das SugarLips nur empfehlen. Aber, man muss das auch wirklich mögen. Für mich ist das Dampfen ein Ersatz zu Süßgkeiten, somit vollbringt hier das SugarLips einen sehr guten Dienst. Doch man muss auch ein wenig aufpassen, denn man sollte auf seine Coil achten. Ich habe gleich am ersten Wochenende mit dem Zeugs in meinem Brausebrand (ja, es gab viel Alkohol) nicht so richtig aufgepasst, und viel zu viel gezogen. Bei dem Verhältnis 30PG/70VG und dieser extremen Süße bekommt man dann doch irgendwann Probleme mit dem Nachfluß, und schon ist die Coil hin. Nach dem ersten DryHit folgte schnell ein zweiter, und danach war das Liquid mit der Coil nicht mehr genießbar.

 

(Bildquelle SugarLips-Logo : flavour-boss.co.uk)